Skip to main content

Erasmus+

EU programme for education, training, youth and sport

Jean-Monnet-Maßnahmen: Förderung von Lehre und Forschung über die EU

Erasmus+: Jean-Monnet-Maßnahmen zur Förderung der Lehre, des Lernens, der Forschung und von Diskussionen über verschiedene Aspekte der EU.

Auf dieser Seite

  • Maßnahmen für Schulen und Berufsbildungseinrichtungen (ISCED-Stufen 1-4)
  • Maßnahmen für Hochschuleinrichtungen
  • Links zu Lehrtools und anderen Ressourcen

Schulmaßnahmen

Ab März 2021 bieten die Jean-Monnet-Maßnahmen im Rahmen von Erasmus+ 2021-2027 neue Fördermöglichkeiten für Schulen, Berufsbildungs- und Ausbildungseinrichtungen.

Sie sollen Lehrkräfte in der Primar-, Sekundar- und Berufsbildung dabei unterstützen, junge Menschen über die EU, ihre Bedeutung, ihre Funktion und ihren Einfluss auf unseren Alltag zu informieren und ein kritisches Bewusstsein zu entwickeln. Diese Maßnahmen betreffen sowohl die allgemeine als auch die berufliche Bildung (ISCED-Stufen 1-4)

Die in diesem Rahmen organisierten Aktivitäten schaffen auch neue Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung in Bezug auf die europäische Dimension des Unterrichts an Schulen und insbesondere zur Vermittlung von Kenntnissen über die EU.

Jean-Monnet-Lehrerausbildung

Für Einrichtungen, die Lehrkräfte auf das Unterrichten von EU-Themen vorbereiten. Diese Maßnahme steht auch Hochschuleinrichtungen, die in der Lehrerausbildung tätig sind, zur Verfügung.

Mehr zur Fort- und Weiterbildungsmöglichkeit

„Die EU macht Schule“ - Jean-Monnet-Initiativen für Schulen und Berufsbildungseinrichtungen

Für Schulen, Berufsbildungs- und Ausbildungseinrichtungen (ISCED-Stufen 1-4), die spezifische Inhalte zu EU-Themen anbieten.

Mehr zu den Lerninitiativen

Jean-Monnet-Netze für Schulen und Berufsbildungseinrichtungen

Für Schulen, Berufsbildungs- und Ausbildungseinrichtungen (ISCED-Stufen 1-4), die eine Beteiligung an politischen Gesprächen über die EU in der Schule gemeinsam mit Hochschulen ermöglichen.

Mehr zu den Jean-Monnet-Netzen für Schulen

Lehr-Tools

Links zu Tools und Ressourcen für Lehrkräfte befinden sich am Ende der Seite.

Mehr zu den Jean-Monnet-Maßnahmen in Schulen erfahren Sie in der Mitteilung „Über die EU in der Schule lernen“.

 Maßnahmen für Hochschuleinrichtungen

Diese unterstützen weltweit die Lehre und Forschung auf dem Gebiet der EU-Studien und Europa-Studien insgesamt, mit besonderem Schwerpunkt auf der EU-Dimension, sowohl aus interner als auch aus globaler Sicht. Das Thema einer solchen EU-Studie ist frei wählbar, solange die EU-Perspektive gegeben ist.

EU-Studien sollten eine aktive Unionsbürgerschaft und europäische Werte herausstellen und sich mit der Rolle der EU in einer globalisierten Welt auseinandersetzen, und so für die EU sensibilisieren und künftiges Engagement sowie den Dialog zwischen Völkern und Kulturen fördern.

Lehr- und Forschungstätigkeiten an Hochschuleinrichtungen: 

Jean-Monnet-Module

Kurze Lehrprogramme oder -kurse im Bereich EU-Studien.

Mehr zu den Modulen und zur Bewerbung

Jean-Monnet-Lehrstühle

Dozentenstellen mit Schwerpunkt „EU-Studien“ für Hochschullehrer/innen.

Mehr zu den Jean-Monnet-Lehrstühlen

Jean-Monnet-Spitzenforschungszentren

Hier werden Wissen und Kompetenz zu EU-Themen gebündelt. Sie sind auch wichtig, um Studierende aus Fakultäten zu erreichen, die sich normalerweise nicht mit EU-Studien befassen.

Mehr zu den Zentren und zu Fördermöglichkeiten

Jean-Monnet-Netze im Hochschulbereich

Unterstützung großer Fachnetze im Sinne der politischen Debatte.

Mehr zu den Antragskriterien

Hintergrund

Seit 1989 fördert die Kommission im Rahmen der Jean-Monnet-Maßnahmen weltweit Spitzenleistungen in Lehre und Forschung im Bereich der EU-Studien.

Seit ihrer Einführung waren die Maßnahmen hauptsächlich für Hochschuleinrichtungen bestimmt. Aufgrund der Unterstützung konnten rund 9 000 Hochschullehrer/innen und mehr als 1 000 Universitäten in rund 100 Ländern EU-Inhalte in ihre Lehrpläne aufnehmen. Das Ineinandergreifen von Wissenschaft, Forschung und Politik hat dem internationalen Dialog gutgetan und politischen Entscheidungsträgern auf nationaler und internationaler Ebene mehr Glaubwürdigkeit verliehen.